Am 11. Juli wurde die Ausstellung “Albwacholder” im Infozentrum eröffnet

Ortsvorsteher Stefan Tress eröffnete die erste Ausstellung des Jahres 2021 im Infozentrum. Nach der Begrüßung der Gäste, des stellvertretenden Bürgermeisters Jürgen Haas, der Tourismusbeauftragten Friederike Schöll und Herrn Jung von „Albwacholder“, erfuhren die Anwesenden Wissenswertes über Wacholderheiden. Herr Tress wies auf die Intention der Wanderausstellung hin. Es soll nicht nur die Schönheit dieser besonderen Kulturlandschaft gezeigt werden, sondern auch auf Missstände wie hohen Flächenverbrauch, Müll in der Landschaft und vieles mehr hingewiesen werden, um die Menschen für die Einzigartigkeit dieser in Deutschland sehr seltenen Landschaftsform zu sensibilisieren. Wichtig war dem Ortsvorsteher auch, aufzuzeigen, dass man das große Ganze betrachten muss und auch über den eigenen Tellerrand blicken sollte. Er wies auch auf den Beruf des Wanderschäfers hin: Ohne die Schäfer und ihre Herden wäre eine Pflege der Wacholderheiden nicht möglich. Aus diesem Grund soll in Ehingen auch ein interkommunaler Schafstall entstehen, welcher die schwere Arbeit der Wanderschäfer etwas erleichtern bzw. unterstützen soll.

Ortsvorsteher Stefan Tress begrüßt die Besucher

Im Anschluss an Herrn Tress richtete der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Schelklingen Grußworte an die Gäste und dankte im Namen der Stadt den Akteuren der Ausstellung.

Herr Haas zeigte dann auch seinen persönlichen Bezug zur Wacholderheide und der Schäferei auf. In seiner Verwandtschaft gibt es noch den ganz seltenen Beruf des Schafscherers. Auch er hob hervor, dass es sehr wichtig ist, unsere schöne Landschaft für die Nachwelt zu erhalten.

Wissenswertes zu Wacholderheiden wird in der Ausstellung ansprechend präsentiert

Im Anschluss konnten die Besucher dann die einzigartige Ausstellung im Inneren des Infozentrums bestaunen.

Die Albwacholder-Ausstellung kann noch bis zum 12.09.21 an Sonn- und Feiertag von 10 bis 16 Uhr besucht werden.

Für Gruppen besteht die Möglichkeit, nach Voranmeldung unter 07394/248-17 oder biosphaeren-infozentrum@schelklingen.de das Info auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten zu besuchen.

Das Team vom Infozentrum freut sich auf zahlreiche Besucher!

“Bärentalrunde” mit Max Raiber am 1. August

Die Wanderung auf wildromantischen Pfaden beginnt um 14 Uhr am Parkplatz des Infozentrums. Erste Station ist das Ende des 17. Jahrhunderts erbaute Dorfhaus von Hütten. Dort kann das Museum mit historischer Schmiede, Wagner- und Bürstenmacherwerkstatt besichtigt werden.

Im Anschluss geht es weiter durchs idyllische Bärental. Mutige können dort die ersten 28 m der Bärentalhöhle erkunden. (Bitte Taschen- oder Stirnlampe mitnehmen und für Kinder evtl. einen Fahrradhelm).

Durch steile Hangwälder geht es weiter bergauf bis zur Ruine Hohenjustingen. Dort erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über die Schlossruine und dürfen den restaurierten Schlosskeller besichtigen.

Über Wacholderheiden mit herrlichem Ausblick in das Schmiechtal kehrt man zurück nach Hütten, wo ein Besuch im Biosphären-Infozentrum die Wanderung abschließt.

Die Teilnehmer sollten an festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Getränke denken. Bitte auch einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz mitführen, der z. B. bei der Besichtigung des Dorfhauses, des Schlosskellers und des Infozentrums notwendig ist.

Die Veranstaltung incl. Besichtigung des Dorfhauses und Infozentrums dauert ca. 3 Stunden.

Kosten für die Wanderung entstehen keine. Der Kultur- und Förderverein und das Infozentrum freuen sich über eine Spende.

Anmeldung bis spätestens Donnerstag 29.07.21, 11 Uhr bei der Tourist-Information der Stadt Schelklingen unter 07394/248-17 oder per E-Mail an tourismus@schelklingen.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Eröffnung der Fotoausstellung
Albwacholder am 11. Juli

Die Wacholderheiden der Schwäbischen Alb zählen zu den schönsten Landschaften Baden-Württembergs. Diese artenreichen Heiden entstanden durch die jahrhundertelange Bewirtschaftung durch die Wanderschäferei. Hier finden Menschen, seltene Tiere und bedrohte Pflanzen einen einzigartigen Rückzugsort. Die Wanderausstellung möchte die einzigartige Schönheit dieser besonderen Landschaftsform darstellen, aber auch aufzeigen, dass diese herrlichen Gebiete stark bedroht sind.

Darauf aufmerksam zu machen, hat sich eine Gruppe von Menschen zur Aufgabe gemacht. So entstand „albwacholder“. Die Wanderausstellung, der Verkauf von Produkten mit oder aus Wacholder sollen dazu beitragen, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für diese einzigartige Landschaftsform und deren Erhaltung zu schaffen.

Die Fotoausstellung wird am Sonntag 11.07.21 um 10:30 Uhr eröffnet und kann dann bis 12.09.21 an Sonn- und Feiertagen besichtigt werden.

Veranstaltungen 2021

Liebe Besucher des Infozentrums, liebe Familien,

noch ist das Infozentrum in der Winterpause, und wann wir wieder öffnen können, ist in der aktuellen Lage ungewiss. Trotzdem haben wir uns im Arbeitskreis ein paar Dinge einfallen lassen, um mit Beginn des Frühlings die Lust aufs Erfahren der Natur zu wecken und etwas pandemiebedingte Langeweile zu vertreiben:

Zum einen finden Sie auf unserer Seite ab sofort das Angebot Mit Rulaman durchs Obere Schmiechtal – eine Abenteuertour für die ganze Familie. In Kooperation mit Wandermahl – Mehrtagestouren im Biosphärengebiet gibt es hier Wissenswertes über die Menschen in der Steinzeit, Spiele, Bastelideen und Rezepte zu entdecken. Die Sammlung wird laufend erweitert, also schauen Sie immer mal wieder rein!

Zum anderen haben wir schon wieder die ersten Angebote in unseren Veranstaltungskalender aufgenommen, die voraussichtlich stattfinden können. Auch hier ergänzen wir noch nach und nach und hoffen, dass Sie auch in der reduzierten Auswahl etwas nach Ihrem Geschmack finden.

Bleiben Sie gesund, und vielleicht bis bald im Infofzentrum Hütten!

Wandern und Essen mit Rulaman

Liebe Familien,
begleitet Rulaman auf seinem Jagdpfad durchs Obere Schmiechtal!
Holt Euch dafür unter www.wandermahl.de die Wandermahl-App auf Euer Handy. Die App kann wie eine gewöhnliche Website über den Browser aufgerufen werden und ist plattformunabhängig. Wählt dann die Tour 2 RULAMANS JAGDPFAD VON SCHMIECHEN NACH MÜNSINGEN aus.
Setzt Euch wie die Aimats im Kreis auf den Boden und beratschlagt, wann Eure Jagd beginnen soll und was Ihr für die Wanderung benötigt. Dann kann’s losgehen!

Wenn Eure Jagd erfolgreich war, geht es ans Zubereiten der Beute. Dazu hier ein Vorschlag:

Jagen macht hungrig, guten Appetit!

Headerbild Theodor Knesing/Heinrich Leutemann, Illustration aus dem Buch Rulaman, Public Domain

Rulaman – ein Rezept fürs Lagerfeuer

Wenn bei Rulamans Sippe der Vorrat an Beutetieren aufgebraucht war, ernährten sich die Aimats auch mal von den Beeren, Wurzeln und Kräutern, die von Frauen und Kindern unweit ihrer Behausung gesammelt wurden.

Auch in unserer heutigen Zeit ist fleischlose Ernährung ein großes Thema. Wie das ganz einfach gehen kann, zeigt Euch unsere Kräuterpädagogin Uta Kramer. Setzt Euch zum Nachmachen wie die Steinzeitmenschen auf den Boden ums Lagerfeuer und genießt das leckere Essen!

Pilzexkursion am 11. Oktober

Die angekündigte Pilzexkursion mit Jürgen Marqua findet am Sonntag, den 11. Oktober statt.

Leider können wir keine Anmeldungen mehr entgegennehmen, da die Höchstteilnehmerzahl bereits erreicht ist.